Die Dunkle Biene aus Flekkefjord

Naturbelassene Heidebienen

Nachfahren der Dunklen deutschen Heidebiene?

An der äußersten Südwestspitze Norwegens, in der Region Flekkefjord, konnte sich bis heute die dort ursprüngliche Biene rein erhalten. Es ist die Dunkle Biene, wie sie schon seit langer Zeit in Norwegen vorkommt. Doch wie war es möglich, dass sich diese Biene trotz Verdrängungszucht und Bastardisierung in den letzten 100 Jahren erhalten konnte?

Nun, die Region Flekkefjord ist äußerst dünn besiedelt, und die Trachtmöglichkeiten sind hier aufgrund des rauhen, hochozeanischen Klimas sehr dürftig. Eine ausreichende Tracht bildet hier lediglich die Sommerheide, Calluna vulgaris, die zwischen den Felsen in dieser harten Landschaft gedeiht. Die Imker der Region haben sich nie für andere Bienen interessiert; sie waren von ihrer schwarzen Heidebiene überzeugt, die für diese Region die beste Biene ist.

Die Region Flekkefjord wurde mit der Wiederentdeckung dieser Biene zum Schutzgebiet erklärt. Bis heute wird diese Biene hier gehalten, und zwar nicht nur zum Zweck des Honigertrages, sondern vor allem auch im Rahmen der Erhaltungszucht an der Dunklen Biene. Eine Zuchtarbeit im Sinne von Auslese fand bei der Flekkefordbiene bis heute jedoch nicht statt; sie ist damit nicht nur die reine Dunkle Biene, sondern vor allem auch die naturbelassene Biene des südwestlichen Norwegens.

Die Dunkle Biene aus Flekkefjord kann typischerweise als Heidebiene bezeichnet werden. Doch woher stammt diese Biene? Auf diese Frage lassen sich in der Fachwelt zwei unterschiedliche Antworten finden. Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass Norwegen auf natürliche Weise von der Dunklen Biene im Laufe ihrer Ausbreitung nach dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren besiedelt wurde. Andere wiederum gehen davon aus, dass diese Biene wie auch alle anderen Mellifera-Bienen in Norwegen einst als Schwärme aus der Lüneburger Heide geholt wurde. In diesem Falle wäre die Flekkefjordbiene also die Dunkle deutsche Heidebiene; im anderen Falle wäre sie zumindest mit ihr eng verwandt.

Das "Projekt Flekkefjord" wird geleitet vom Imkerehepaar Ilona und Nils Drivdal, die sich in vorbildlicher Weise um diese Biene kümmern.

Die beiden Fotos rechts zeigen die Flekkefjordbiene, wie sie von Norwegen nach Norddeutschland re-importiert wurde. Vielen Dank an T. für die Freigabe der Fotos auf dieser Seite.

Joomla templates by a4joomla